Suche
  • Jan Keller

«starke Reaktion nach schwacher erster Halbzeit»

Bericht Meisterschaftsspiel Senioren FC Pfyn - SC Berg, 22.4.2022



Das Kader für das Heimspiel gegen den SC Berg war eher dünn, standen doch diesmal keine Verstärkungen der Aktivmannschaften zur Verfügung. So fanden sich diesmal nur 14 Leute plus Coach Höppner auf dem Matchblatt. In der Vergangenheit gab es immer wieder turbulente, teils sogar gehässige Partien gegen den SCB. Vorab kann an dieser Stelle bereits verraten werden, dass dieses Spiel jederzeit fair und sportlich verlief.


Das Heimteam übernahm direkt von Anpfiff weg die Initiative. Der Gegner stellte sich von Beginn an sehr defensiv auf und überliess die Spielkontrolle den Platzherren. Diese agierten ungewohnt fahrig und unkonzentriert. Viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten prägten die erste Halbzeit. Sogar die sonst so stilsichere Defensive der Pfyner leistete sich einige Patzer, und so konnten die Berger mit ihren weiten Bällen das eine oder andere Mal Unordnung in unserer Abwehr stiften. Goalie Goncalves war aber glücklicherweise jederzeit auf der Höhe des Geschehens und vereitelte alle Abschlussversuche.


Trotz der hohen Ballbesitzquote konnten sich die Lokalmatadoren aufgrund der bereits erwähnten Fehlpassorgie kaum Torchancen erarbeiten. S. Gerber traf nach 17 Minuten die falsche Entscheidung, als er aus spitzem Winkel den Abschluss anstelle des Querpasses suchte. Stalder sah seinen Versuch Mitte der ersten Halbzeit vom gegnerischen Keeper glänzend pariert. Zu allem Überfluss musste Häni bereits nach einer halben Stunde verletzt ausgewechselt werden. So blieb der Freistoss von Bisig, der den Ball kurz vor der Halbzeit aus rund 25m ans Gebälk nagelte, das einsame Highlight der ersten Halbzeit. Der Pausentee kam gerade richtig, um die Gedanken neu zu ordnen und wieder zu fokussieren.

Getreu dem Motto «von der Talsohle aus kann es in jedem Fall nur noch aufwärts gehen» starteten die Pfyner in die zweite Spielhälfte.

Die wenigen Worte der Pausenansprache schienen etwas in den Köpfen der Spieler bewirkt zu haben, fanden doch die Zuspiele jetzt mehrheitlich die Mitspieler. Der SC Berg musste auch langsam dem Kräfteverschleiss Tribut zollen und konnte die Räume nicht mehr so konsequent zustellen wie vor der Pause. Innerhalb von 5 Minuten kam Stalder zu mehr Abschlüssen als alle Pfyner zusammen im gesamten ersten Abschnitt, scheiterte jedoch vorderhand noch an der Präzision und/oder am gegnerischen Goalie. Dieser konnte auch in der 50. Minute einen Schuss zur Seite ablenken, war dann jedoch machtlos gegen den Schuss von S. Gerber, der aus spitzestem Winkel zur mittlerweile verdienten Führung einschob. Er belohnte sich damit gleich selber für seinen erneut unermüdlichen Einsatz und bewies einmal mehr seinen Torriecher. Kurz darauf musste Thoma verarztet werden, er schien nach einem Zweikampf eine Prellung am Arm abbekommen zu haben. Er konnte das Spiel danach fortsetzen und trotz Schmerzen auch zu Ende spielen.


Der Führungstreffer zeigte auf Seiten von Berg durchaus Wirkung. Der SC rückte weiter auf und öffnete dadurch Räume für Pfyner Gegenangriffe. Bisig traf nach einer Stunde mit einem herrlichen Schrägschuss ins Lattenkreuz; er konnte sich so den Frust der ersten Hälfte von der Seele schiessen und sich erneut als Torschütze feiern lassen. Nach 65 Minuten erzielte Joao nach einer schönen Kombination das entscheidende 3:0. Der Wille der Gegner war dadurch gebrochen. Wohl versuchten die Berger weiterhin, Gefahr vor dem Pfyner Tor zu erzeugen, jedoch hielt unsere Defensive jetzt einwandfrei stand. R. Gerber meldete die zwei gefährlichsten Leute gleich beide ab, und im Zentrum waren Muggli und Müller jetzt ebenfalls hellwach und liessen nichts mehr anbrennen. In der Schlussviertelstunde wurde Rückkehrer Nyffenegger durch Roth ersetzt. Joao musste verletzt ebenfalls passen und wurde durch Merk ersetzt. Das Heimteam spielte die Partie ruhig und abgeklärt zu Ende.


Das Resultat entspricht den Kräfteverhältnissen auf dem Feld. Die Freude über den Sieg wurde durch die Verletzungen getrübt. An dieser Stelle gute Besserung an Rolf, Joao und Manuel Thoma.. Die nächsten Spiele werden zum Charaktertest für die Pfyner werden, können wir doch weiterhin nicht auf Unterstützung aus den Aktivmannschaften zählen und werden jeden verfügbaren Mann aufbieten müssen. Mit der Erfahrung und dem Drive aus den letzten drei Spielen sind wir dennoch zuversichtlich.

Bereits am Freitag dem 13. Steht das Auswärtsspiel gegen Calcio Kreuzlingen auf dem Programm – in der Vergangenheit stets eine Begegnung mit reichlich Zündstoff und Drama-Potential.


8.5.2022 – Guido Merk


118 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen