Suche
  • Jan Keller

Senioren: Sieg teuer erkauft

Bericht Meisterschaftsspiel Senioren FC Pfyn - SC Bronschhofen, 30.09.2022




Die Vorbereitung auf das letzte Heimspiel der Saison stand unter keinem guten Stern. Es meldeten sich gleich reihenweise Spieler aus den verschiedensten Gründen ab, unter anderem wegen einer Hochzeit (Gratulation, Präsi!) und Blessuren aus dem Spiel gegen Frauenfeld. So hatten Coach Höppner und Manager Stalder alle Hände voll zu tun, um elf einsatzbereite Spieler zu finden. Der Wettergott hatte schliesslich Erbarmen – durch den Dauerregen wurde das Spiel der 1. Mannschaft in Bischofszell verschoben, und so konnten kurzfristig noch Beerli und Rollo einspringen. Da wir auch vom Zwei noch zwei Spieler aufbieten konnten und Fäh extra aus Mallorca eingeflogen wurde, war das Kader dann doch wieder 16 Mann stark. Danke einmal mehr an alle Spieler, welche sich noch kurzfristig aufbieten liessen.


Das Heimteam riss von Anpfiff weg die Initative an sich. Der SCB wurde bereits in deren Platzhälfte attackiert und der Spielaufbau so empfindlich gestört. Vorerst kamen so jedoch noch keine zwingenden Torchancen zustande. Die Gäste versuchten ihrerseits, durch Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Die Abwehr um Müller und Muggli stand jedoch sicher. Etwa Mitte der ersten Halbzeit wurden die Aktionen der Gastgeber zwingender und die Kombinationen flüssiger. Nach 25 Minuten lancierte Stalder mit einem herrlichen Steilpass Beerli, welcher der Abwehr enteilte, den Ball jedoch an den Pfosten setzte. Rollo reagierte am Schnellsten und brachte den Nachschuss im Tor unter.


Leider währte die Freude über die Führung nicht lange. Bereits wenige Minuten später verletzte sich Strupler und musste durch Merk ersetzt werden. Noch viel schlimmer war eine Szene, welche kurz darauf folgte. Stalder verletzte sich, notabene ohne gegnerische Einwirkung, so schwer am Knie, dass er minutenlang gepflegt und dann auch vom Feld getragen werden musste. Die Diagnose seiner Verletzung ist aktuell noch ausstehend. Gute Besserung an dieser Stelle - das ganze Team hofft, Michi bald wieder auf dem Platz anzutreffen. Trotz dieses Schocks musste das Spiel natürlich weitergehen. Die Pfyner brauchten einige Minuten, um den Schrecken aus den Gliedern zu schütteln. Dann aber konnte der eingewechselte S. Gerber Beerli lancieren, welcher trocken abschloss und so den Vorsprung verdoppelte. Das 2:0 war dann auch der Pausenstand.


Auch nach der Pause blieben die Pfyner dominant und suchten die Entscheidung. Rollo und Carniel dominierten das Mittelfeld, und die Abwehr mit der Erfahrung von gefühlt 7'000 Amateurspielen stand weiterhin souverän. Doch sowohl Ott als auch Beerli scheiterten entweder am gegnerischen Keeper oder verzogen ihre Abschlüsse. Als dann auch noch Muggli die Latte traf, schien das Momentum zu kippen, denn die Gäste schöpften noch einmal Mut. Dieser wurde jedoch durch den dritten Treffer gekühlt. S. Gerber setzte sich energisch durch und verwandelte sicher.


Dann gelang Trainer Höppner ein geschickter Schachzug. Er wechselte Routinier Nyffenegger, welcher unter der Woche wegen einer geheimnisvollen «Oktoberfest-Krankheit» pausieren musste, ein. Dieser zahlte das Vertrauen prompt zurück. Seine erste Ballberührung (Corner) führte zum vorentscheidenden vierten Tor durch S. Gerber. Die Gäste waren jetzt sichtlich angeknockt. Nyffenegger, welcher selber stets das Motto «Starch sii im Chopf!» predigt und natürlich die Schwächephase der Gegner erkannte, konnte daraus sofort Kapital schlagen. Seine Flanke (2. Ballberührung) konnte von Rollo verwandelt werden. In der Schlussphase gelang Fäh dann gegen jetzt entkräftete Bronschhofener der finale Treffer zum 6:0.


Somit konnte auch das letzte Heimspiel vor der Winterpause erfolgreich gestaltet werden. Der Aufstieg in die Meisterrunde im Frühjahr ist fast nicht mehr zu verhindern. Wir hoffen, spätestens dann alle Spieler wieder an Bord zu haben.



01.10.2022 – Guido Merk


149 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen