top of page
  • Jan Keller

Senioren: Penalty-Festival in Abtwil – Erster Punktgewinn!

Meisterschaft Senioren 30+



Wiederum traten die Pfyner Senioren mit einem sehr schmalen Kader zu ihrem Spiel an. Nachdem Coach Höppner eine spielerische Enthaltsamkeit auferlegt wurde, standen ihm mit Merk und Vidale nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung. Glücklicherweise meldete sich noch Schelling als Verstärkung. Wie wichtig er sein würde, würde sich im Spielverlauf noch zeigen. Dementsprechend fanden sich auch Spieler in Spielpositionen, die für sie eher ungewohnt waren. Beim letzten Zusammentreffen vermochte Abtwil-Engelburg das Spiel bereits in den ersten Minuten zu entscheiden. Entsprechend vorbereitet gingen die Pfyner in die Partie.


Nachdem das Anstossrecht gewonnen wurde, legten sie gleich los und lancierten in den ersten zehn Minuten mehrere gute Angriffe. Sowohl S. Gerber und Ott konnten die guten Vorlagen vorerst aber nicht nutzen. Die anfängliche Pfyner Dominanz wurde nur durch einen Freistoss vom Heimteam unterbrochen, den Goncalves aber mühelos parieren konnte. Nach einem Foul im rechten Halbfeld bot sich den Pfyner Senioren eine gute Möglichkeit für einen gefährlichen Ball aufs Tor. Nyffenegger brachte Freistoss mustergültig auf den weiten Pfosten, wo sich Lessnau zu einem perfekt getimten Kopfball in die Luft schraubte. Vereinzelt war schon ein Jubeln zu vernehmen, der Torhüter von Abtwil-Engelburg vermochte den Ball aber im letzten Moment noch aus der hohen Ecke zu kratzen. Das Heimteam versuchte sein Glück mehrheitlich mit langen Bällen oder schnellen Angriffen über ihre linke Angriffsseite. Ein ebensolcher Angriff brachte die Pfyner Hintermannschaft in Bedrängnis. Der Ball wurde flach in die Mitte gespielt und konnte vom heimischen Stürmer tatsächlich im Tor untergebracht werden (24.). Abtwil-Engelburg versuchte das Momentum gleich auszunutzen und lancierte mehrere Angriffe mit langen Bällen. Die Pfyner Verteidigung war nun aber besser darauf eingestellt und konnte einen höheren Rückstand verhindern. Das Spiel wogte mittlerweile hin und her. In der 31. Minute wurde S. Gerber mit einem steilen Ball lanciert und regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Schelling setzte sich den Ball und verwandelte unhaltbar in die linke untere Ecke zum verdienten 1:1. Die Pfyner noch etwas im Freudentaumel, wurden praktisch Gegenzug fast vom Heimteam überrascht. Der sehr platzierte Abschluss in die linke untere Ecke wurde aber von Goncalves mit einer mirakulösen Parade zunichte gemacht. Seine Flugeinlage wurde jäh vom Torpfosten gebremst, was ihm eine beachtliche Beule einbrachte, aber glücklicherweise keine weiteren Konsequenzen hatte. Kurz vor der Pause lancierte R. Wettach abermals den wirbligen S. Gerber, welcher allein auf das Tor ziehen konnte. Die gute Chance konnte leider nicht genutzt werden und so ging es mit einem Remis in die Pause.


Die Pfyner begannen auch die zweite Halbzeit sehr druckvoll. Lessnau konnte einen weiten Ball mit einem Sprint über das halbe Feld erlaufen und für den mitgelaufenen Sami auflegen. Er sah seinen Abschluss aber vom Torwart pariert. Was zur Mitte der zweiten Halbzeit folgte, hatten wohl auch die erfahrensten Kicker nur selten erlebt. In der 52. Minute griff das Heimteam wiederum über links an und konnten sich bis in den Strafraum durchkämpfen. Muggli setzte diesem Unterfangen aber regelwidrig ein Ende: Gelb für ihn und Penalty für Abtwil-Engelburg. Der Schütze liess Goncalves keine Abwehrchance und schoss seine Farben wieder in Führung. Der folgende Anstoss wurde von den Pfynern gleich gefährlich in den Strafraum gebracht, wo S. Gerber wiederum von den Beinen geholt wurde. Der zweite Penaltypfiff innerhalb weniger Minuten folgte. Schelling legte sich abermals den Ball zurecht, lief an und versenkte den Ball in die hohe rechte Ecke zum erneuten Ausgleich. Mangels Auswechseloptionen bei beiden Teams folgte in den letzten 15 Spielminuten ein regelrechter Abnützungskampf. Chancen ergaben sich aufgrund individueller Fehler oder Ermüdungserscheinungen auf beiden Seiten mit leichten Vorteilen für das Heimteam. Die Pfyner Senioren konnten mit vereinten Kräften einen erneuten Rückstand verhindern und hatten nach drei zähen Nachspielminuten den ersten Punktgewinn endlich gesichert.


Mit einer erneut guten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte endlich der erste Punkt der Rückrunde in der Meistergruppe gesichert werden. Aufgrund der dünnen Personaldecke waren auch diesmal einige Spieler gezwungen, über ihre Grenzen zu gehen und bis zum Schluss durchzuhalten. Immerhin hatte es sich dieses Mal gelohnt. Die Pfyner Senioren konnten nicht nur durch ihre Spielweise einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Gerüchten zufolge wurde der Platzwart von Abtwil-Engelburg nach dem Spiel noch beim (vergeblichen) Versuch beobachtet, den Torpfosten auszubeulen.


06.05.2024 / Roman Gerber

62 Ansichten

Yorumlar


logo_web_q.png
bottom of page