Suche
  • stefanmarolf

Ein Punkt und ein langersehntes Comeback gegen Eschlikon

Am vorletzten Samstag holte der FC Pfyn zuhause gegen Eschlikon einen Punkt. Erfreulich war vor allem die Rückkehr von Nico Marthaler nach fast 500 Tagen Verletzungspause.


Der FC Pfyn startete gut in die Partie und liess den Ball laufen. So hatte das Heimteam zwar den Gegner gut im Griff, kam selbst aber kaum zu nennenswerten Torchancen. Bis kurz vor der Pause war das Spiel fast ereignislos. Dann, in der 43. Minute, konnte Pfyn doch noch in Führung gehen. Nach einem Freistoss von Michael Negro fiel der Ball ins Tor – der Eschliker Flurin Nigg war zuletzt am Ball.

Zwei neue Namen in der Startaufstellung: Die Sommer-Neuzugänge Sandro Pelusi und Michael Negro feierten ihr Startelf-Debut gegen Eschlikon.


Nach dem Seitenwechsel baute Pfyn ab. Das Heimteam liess sich von Eschlikon mehr und mehr in die eigene Platzhälfte drängen. Obwohl Joël Leemann zwischenzeitlich einen Elfmeter parierte, brachte Pfyn die Führung nicht über die Zeit. In der 87. Minute fiel der Ausgleich zum 1:1, der zugleich den Endstand bedeutete.


Höhepunkt einer bescheidenen Partie war aus Pfyner Sicht die 69. Minute. Genau ein Jahr, vier Monate und neun Tage nach seinem Kreuzbandriss in Steckborn gab Nico Marthaler das langersehnte Comeback. Die Rückkehr auf den Platz wäre eigentlich schon im April geplant gewesen – eine zweite Knieoperation verlängerte Marthalers Zwangspause allerdings um fast ein halbes Jahr.

Das Matchblatt dokumentiert Nico Marthalers Rückkehr: Er wurde in der 69. Minute für Anastasio Conte eingewechselt.


125 Ansichten

Alle Inhalte by FC Pfyn 2016

  • Facebook App Icon