Suche
  • Webmaster

Ba-Junioren: Ein Spiel, das man so schnell nicht vergessen wird

Aktualisiert: 2. Sept.


Nach der bitteren Startniederlage gegen den SC Bronschhofen wollten die Pfyner Ba-Junioren gegen den FC Kreuzlingen unbedingt die ersten drei Punkte der Saison einfahren. Die Gäste vom Bodensee hatte das erste Spiel zwar verloren, dies jedoch gegen den starken FC Wängi, den Absteiger aus der Promotion. Insofern war der Gegner schwer einzuschätzen. Nichtsdestotrotz war man überzeugt, dass man dieses Spiel gewinnen konnte, wenn an der ersten Halbzeit des Bronschhofen-Spiels angeknüpft werden würde.

Chancenwucher in der Anfangsphase


Schon beim Einwärmen zeigten sich die Pfyner konzentriert und fokussiert. Und mit dieser Einstellung startete man bei wunderschönem Fussballwetter auch in die Partie. Durch hohes Pressing und einem energischen Baldo Puzzo im Sturm konnten viele Bälle des Gegners bereits früh abgefangen werden, woraus schon in den ersten paar Minuten diverse Chancen resultierten.


Wie schon gegen Bronschhofen konnte Pfyn daraus aber vorerst nicht reüssieren. Das Zielvisier war noch nicht kalibriert, die Abschlüsse erinnerten eher ans Tontaubenschiessen und das Thema "Abseits" müssen wir auch nochmals repetieren. Mit einer positiven Grundeinstellung, einer grossen Portion Teamgeist und konsequentem Zweikampfverhalten rollten jedoch immer mehr Angriffe auf den Kreuzlinger Kasten zu.


Und so konnte das Heimteam in der sechsten Minute "endlich" das erste Mal einnetzen. Baldo Puzzo sorgte für die Führung. Auch danach kam man zu vielen hochkarätigen Möglichkeiten, die jedoch nicht im Tor untergebracht werden konnten. Mit dem 2:0 in der 13. Minute wiederum durch Baldo schien der Bann dann aber allmählich gebrochen. Das Heimteam erzielte drei weitere Tore und konnte bereits in der 22. Minute eine komfortable Fünf-Tore-Führung verzeichnen.


Zwar tasteten sich auch die Kreuzlinger an den Pfyner Strafraum ran, konnten aber nicht zum Abschluss kommen. Bei den Gegnern, die in den ersten Minuten des Spiels hauptsächlich damit beschäftigt waren, sich gegenseitig für Fehler zu verurteilen, passte leider gar nichts zusammen. Nach einem ersten Dreifachwechsel auf Pfyner Seite machten die anfänglichen Ersatzspieler dort weiter, wo ihre Kollegen aufgehört hatten und konnten so bis zur Pause auf 9:0 erhöhen.

Keine Gnade in der zweiten Halbzeit


Verständlicherweise war die Luft der Kreuzlinger nun raus. Dennoch gebührt einzelnen Spielern grossen Respekt dafür, dass sie auch in der zweiten Halbzeit wacker weiterkämpften. Aber auch das Heimteam liess nicht locker. Unersättlich marschierte Pfyn weiter aufs gegnerische Tor zu.


Nun regnete es Tore am Laufmeter. Selbst unseren Real-Madrid-Anhängern gelang noch das ein oder andere Tor, nachdem einige Abschlussversuche eher an Befreiungsschläge des legendären Pepe erinnerten. Spass beiseite, natürlich gönnen wir euch die Tore von Herzen.

Endresultat und Ausblick


Letztendlich musste Merhan Dauti - in dieser Partie für die Anzeigetafel verantwortlich - feststellen, dass letztere nur 19 Tore anzeigen konnte. Nach 90 Minuten waren jedoch deren 28 auf Pfyner Seite zu verzeichnen. Den krönenden Abschluss setzte Fabio Pfister mit einem herrlichen Weitschuss in den Winkel. Glücklich über die vielen Torerfolge ohne Gegentor und die ersten drei Punkte startete Pfyn also in diese Woche.


Da der Lerneffekt aus diesem Spiel ziemlich begrenzt war, liegt der Fokus nun aber auf dem nächsten Spiel, welches am Samstag gegen den FC Sirnach stattfinden wird. Es wird sicherlich eine ganz andere Partie werden.


Text: Marco Stutz

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen