Suche
  • stefanmarolf

1. Mannschaft: Sieg trotz Absenzen und hoplrigem Rasen in Bischofszell



Nachdem das Auswärtsspiel vom 1. Oktober verschoben worden war, musste Pfyn am Mittwochabend in Bischofszell antreten. Weil einige Spieler, unter anderem Captain Dino Wettach, fehlten, trat Alessandro Rollos Equipe mit nur 13 Mann aus dem eigenen Kader an. Verstärkt wurde das Kader durch Nevio Tischhauser und Samir Dauti von den Ba-Junioren.


Aufgrund der Tabellensituation waren die Gäste zu favorisieren und versuchten dementsprechend, Bischofszell schon an der Strafraumgrenze unter Druck zu setzen. Das Heimteam seinerseits war bemüht, spielerisch Lösungen zu finden, was nicht immer gelang. Obwohl es nach Balleroberungen immer wieder vor dem Heim-Tor gefährlich wurde, brachte eine Standardsituation den ersten Treffer. Stefan Marolf flankte den Ball von rechts in den Strafraum, Daniel Frei stieg am höchsten und köpfelte das Spielgerät zum 1:0 aus Pfyner Sicht in die Maschen.


Pfyn blieb auch nach der Führung die gefährlichere Mannschaft, konnte aber nicht entscheidend vorlegen. Weil Dominik Rietmann die einzige brenzlige Situation an die eigene Latte klären konnte, blieb es bis zur Pause beim 1:0 auf dem holprigen und tiefen Rasen.


Der Pfyner Plan, den Gegner nach dem Seitenwechsel noch energischer zu stören, klappte nicht. Das Pressing war zu wenig konsequent, Bischofszell konnte sich zu oft aus der Abwehr herauskombinieren. So war es das Heimteam, das in der zweiten Halbzeit mehrheitlich im Ballbesitz war.


Pfyn hingegen kam zu Kontern – und so nach einer Stunde zum 2:0. Simon Peterhans, der zur Pause Anastasio Conte ersetzte, umkurvte den Bischofszeller Keeper und brachte den Ball aufs Tor. Knapp vor der Linie rettete ein Abwehrspieler mit einer Grätsche, aber Stefan Marolf konnte profitieren und ins leere Tor einschieben.


Danach ging es für Pfyn vor allem darum, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Dabei halfen in der letzten Viertelstunde auch Nevio Tischhauser und Samir Dauti mit. Sie kamen in der 80. Minute ins Spiel und feierten ihre Meisterschafts-Debüts für die erste Mannschaft – herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Einstand!


Gefährlich wurde Bischofszell in der Schlussphase nicht mehr – bis tief in die Nachspielzeit. Robin Stalder brachte einen Gegner im Strafraum zu Fall und dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Bischofszell verwandelte den Elfmeter souverän zum Anschlusstreffer.


Den unrühmlichen Schlusspunkt auf eine intensiv geführte Partie setzte dann Bischofszells Joe Limoncelli. Abseits des Spielgeschehens liess er sich zu einem unnötigen Schubser gegen Anastasio Conte hinreissen. Die Folge war eine Rudelbildung am Spielfeldrand, an dessen Ende der Schiedsrichter sowohl Limoncelli als auch – unverständlicherweise – Conte vom Platz stellte.


Immerhin gingen die letzten der fünf Nachspielminuten so für Gerangel statt für Gekicke drauf und Pfyn rettete den Vorsprung über die Zeit. Alessandro Rollos Jungs festigen damit den zweiten Tabellenplatz hinter Weinfelden und haben jetzt eine Woche Pause.

122 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen