top of page
  • stefanmarolf

1. Mannschaft: Pfyn holt trotz Doppelbelastung einen Punkt in Neukirch


Pfyn war von Beginn weg bereit für das Duell gegen Neukirch-Egnach.


Was für Amateurfussballer eigentlich unvorstellbar ist, wurde für das Pfyner Fanionteam am vergangenen Freitag Realität: Knapp 46 Stunden nach dem kräftezehrenden Cup-Achtelfinal in Untervaz, einer langen Heimreise und einer kurzen Nacht wartete am Freitagabend bereits der nächste Gegner.


Trainer Alessandro Rollo stellte die Startaufstellung komplett auf den Kopf: Von den elf Akteuren, die gegen Untervaz in der Startelf standen, blieben gegen Neukirch-Egnach nur Joël Leemann, Silvan Waldvogel und Jason Depeder übrig. Auf den übrigen Positionen erhielten mit den Zwillingen Yanik und Noel Keller, Hazbi Osmani und Josh Nicklaus junge Pfyner Eigengewächse die Chance, sich zu präsentieren.


Nach dem Cup-Achtelfinal rutschten acht Neue in die Pfyner Startelf.


Obwohl das Team in dieser Zusammensetzung alles andere als eingespielt ist, machte es seine Sache unter dem Neukircher Flutlicht gut. Der Gegner war zwar besser und bissiger, als es der zweitletzte Tabellenplatz vermuten liess, aber Pfyn hielt mit. In der intensiven Startphase waren die Gäste gefährlicher. Neukirch-Egnach musste froh sein, einen hervorragend aufgelegten Torhüter im eigenen Kasten zu haben – er krallte sich mehrere eigentlich gute Pfyner Abschlüsse aus der Luft und rettete das 0:0 in die Pause.


Nach dem Seitenwechsel wechselte Alessandro Rollo jene Spieler ein, die nach dem Cupspiel auf der Bank Platz genommen hatten. Am Spielgeschehen änderte das nichts. Pfyn hatte weiterhin Chancen, traf das Tor aber nicht. Zum Pech im Abschluss kam in einer Situation auch noch eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung: Der Neukircher Goalie holte ausserhalb des Strafraums Jason Depeder von den Beinen. Der Schiedsrichter ahndete das Foul zwar, zückte für die Notbremse aber keine Karte. Aus Pfyner Sicht hätte es die rote sein müssen.


Wenige Minuten später hatte Stefan Marolf den Führungstreffer auf dem Fuss, scheiterte aber aus wenigen Metern am einmal mehr stark reagierenden Keeper. So blieb es bis zur 92. Minute und einem Freistoss von Neukirch-Egnach spannend: Der Ball segelte über den halben Platz in den Strafraum, Pfyn konnte für einmal nicht klären, das Heimteam nutzte die Chance und erzielte das 1:0. Es war nach einem Pfostenschuss ein paar Minuten zuvor der zweite Schuss auf das Gäste-Tor in der ganzen Partie.


Die Geschichte dieses Spiels war damit aber noch nicht geschrieben. Der in der Pause eingewechselte Captain Gérôme Leupin trieb seine Mannschaft ein letztes Mal an, Pfyn versuchte mit allen Mitteln, doch noch auszugleichen. In der fünften Minute der Nachspielzeit setzte sich Anastasio Conte rechts durch und brachte den Ball zur Mitte, wo Leupin optimal postiert war und das 1:1 erzielte.


Dabei blieb es, Neukirch-Egnach und Pfyn teilten sich nach intensivem Kampf die Punkte. Auch wenn Pfyn den Sieg anhand des Chancenplus verdient gehabt hätte, muss das Team von Alessandro Rollo schlussendlich froh sein, nicht verloren zu haben. Immerhin: Pfyn bleibt trotz Punktverlust auf Rang drei, einen Punkt vor Steckborn, das Labinoti besiegte, und drei hinter Tägerwilen.


Am Samstag hat Pfyn die Chance, in der Tabelle noch weiter vorzurücken: Um 18 Uhr empfangen wir Tägerwilen zum Spitzenspiel auf der Oberen Wiide – kommt vorbei, wir freuen uns auf eure Unterstützung!



113 Ansichten

Comments


bottom of page