Alle Inhalte by FC Pfyn 2016

  • Facebook App Icon

September 1, 2019

Please reload

Aktuelle Einträge

Biber-Cup 2019

June 4, 2019

1/10
Please reload

Empfohlene Einträge

Sieg gegen Eschlikon: Pfyn ist weiterhin Aufstiegskandidat

May 26, 2019

Am Samstag hat die erste Pfyner Mannschaft zuhause den FC Eschlikon empfangen. Trotz der Abwesenheit des Cheftrainers konnte sie das Spiel mit 2:0 gewinnen.

 

Bei hervorragenden Bedingungen ist das Pfyner Fanionteam am Wochenende in das wichtige Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn gestartet. An der Seitenlinie stand für einmal nicht Rui Ganhao – der Assistenztrainer Francesco Lotano übernahm die Verantwortung und erfüllte seine Aufgabe mit Bravour.

 

Blitzstart des Heimteams

 

Von Beginn weg versuchte Pfyn, dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Bereits nach knapp einer Minute konnte Gérôme Leupin den ersten Eckball für das Heimteam treten. Was nach einer missglückten Flanke aussah, brachte das 1:0. Der Ball kam direkt auf den ersten Pfosten, der Eschliker Verteidiger liess ihn passieren und so konnten die Pfyner bereits in der zweiten Minute jubeln. Nach einer starken Start-Viertelstunde liess Pfyn etwas nach, ehe es sich vor der Pause erneut steigern konnte. Nach einem weiten Ball von Joel Leemann verlängerte Stefan Marolf direkt. Gérôme Leupin kam allei vor dem Eschliker Torwart an den Ball und bewahrte die Ruhe. Mit seinem zweiten Tor brachte er die Pfyner 2:0 in Führung.

 

Keine Tore in der zweiten Hälfte

 

Pfyn kam nach der Pause mit unveränderter Aufstellung zurück auf den Platz und war sofort wieder bemüht, Eschlikon früh unter Druck zu setzen. Die Gäste konnten sich überhaupt nicht entfalten und Pfyn hatte die Partie jederzeit im Griff. Die Hausherren wechselten in der zweiten Halbzeit alle sechs Ersatzspieler ein und hatten auch in neuer Zusammensetzung keine Schwierigkeiten, den Sieg ins Trockene zu bringen. Die gewonnenen drei Punkte bringen die erste Mannschaft zurück auf Rang drei – der Aufstieg ist rechnerisch weiterhin möglich. Pfyn ist allerdings auf Ausrutscher von Dussnang und Wängi in der letzten Runde angewiesen.

Share on Facebook
Please reload

Please reload

Archiv