top of page
  • Jan Keller

Senioren: Start gründlich misslungen

Bericht Senioren 30+: FC Tägerwilen – FC Pfyn



Eine Woche nach dem Cup-Aus gegen den SC Bronschhofen stand für die Pfyner der Start in die neue Meisterschaft auf dem Programm. Auf dem Programm stand mit dem Gastspiel beim FC Tägerwilen ein Spiel gegen einen bekannten Gegner. Diese Duelle waren in der Vergangenheit stets knapp und intensiv, aber immer im fairen Rahmen. Die Pfyner konnten personell fast aus dem Vollen schöpfen, nicht weniger als 17 Spieler standen Coach Höppner zur Verfügung.


Bei extremen Temperaturen und gleichzeitig hoher Luftfeuchtigkeit starteten die Mannschaften sehr unterschiedlich. Während die Gäste sehr vorsichtig, ja fast zögerlich agierten, legten die Platzherren los wie die Feuerwehr. Folgerichtig fiel der Führungstreffer für den FC Tägerwilen bereits in der 3. Minute nach einem Eckball. Damit waren die guten Vorsätze der Pfyner erstmal Makulatur, und es zeigte sich ein weiteres Mal, dass ein Plan nur solange Bestand hat, bis man auf den Gegner trifft. Wenig hilfreich war auch, dass aufgrund einer Verletzung bereits früh die Verteidigung umgestellt werden musste. Die Gäste zeigten sich durchaus geschockt ob dem Rückstand und fanden weiterhin nicht in die Partie. Viele Fehlpässe und ungewohnte Stellungsfehler zeigten, dass sich die Mannschaft noch nicht gefunden hatte. Die Gastgeber versuchten sogleich, aus der Konsternation Kapital zu schlagen und erarbeiteten sich weitere Chancen. In der 15. Minute verdoppelten sie nach einer Fehlerkette der Pfyner ihre Führung.


Nun endlich wachten die Gäste auf und fanden allmählich in die Partie. Wie schon so oft konnten Müller, Wettach und Bisig im Zentrum ihre Mitspieler durch einige gelungene Aktionen mitreissen, und vorne ackerte S. Gerber unermüdlich und inspirierte so das ganze Team. Genau so ein Zweikampf führte zu einer missglückten Abwehraktion von Tägerwilen, welche Schelling gedankenschnell zum Anschlusstreffer ausnutzen konnte. Nun waren es die Gastgeber, welche gehörig rotierten und sich den Schneid in den Zweikämpfen abkaufen liessen. Nach einer halben Stunde wurde Marcel Thoma mustergültig freigespielt, scheiterte aber am gegnerischen Keeper; den Nachschuss setzte Schelling neben das verwaiste Tor. Praktisch im Gegenzug erzielten die Tägerwiler im Konter den Treffer zur erneuten Zweitoreführung. Das Spielgeschehen änderte sich praktisch im Sekundentakt, die Pfyner griffen jetzt fast wütend an und entblössten unnötigerweise ihre Verteidigung. So konnte der FCT noch vor der Pause das scheinbar vorentscheidende 4:1 erzielen.


Nach dem Seitenwechsel schienen sich die Gäste wieder gefangen zu haben und übernahmen erneut das Spieldiktat. Bisig sah seinen Schuss vom Torwart pariert, ein weiterer Abschluss streifte knapp über das Tägerwiler Tor. Nach einem weiten Schlag konnte sich der Stürmer der Gastgeber durchsetzen und erzielte das nächste Tor. Noch einmal versuchten die Pfyner alles, um noch einmal heranzukommen. Bisig, der kurz zuvor noch an der Latte gescheitert war, erzielte mit einem Prachtsschuss den zweiten Treffer für uns. Ungefähr 10 Minuten vor Schluss unterlief der Abwehr ein weiterer Schnitzer, und das 6:2 war dann auch der Schlusspunkt. Beide Mannschaften mussten der Hitze Tribut zollen, und so wurde das Spiel zu Ende gespielt, ohne sich noch grossartig wehzutun.


Fazit: es machte sich durchaus bemerkbar, dass wir noch nicht allzu viele Trainings absolviert haben. Mangelnde Frische, sowohl körperlich als auch mental, führten zu (allzu) vielen individuellen Fehlern. Es gilt nun, aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse zu ziehen und in den nächsten Partien wieder mit frischem Mut und als Team aufzutreten.


26.8.2023 – Guido Merk


18 Ansichten

Commenti


bottom of page