Suche

Senioren: Glück erzwungen

Bericht Meisterschaftsspiel Senioren SC Aadorf - FC Pfyn, 09.09.2022




Nach der englischen Vorwoche mit 3 Spielen innerhalb von 8 Tagen kehrte wieder der gewohnte Rhythmus ein. Die Strapazen forderten trotz längerer Erholungszeit ihren Tribut, einige Spieler mussten ihre Blessuren ausheilen lassen. Umso schöner, dass diesmal das «Zwei» in Person von Fabio Regalo und Luca Carniel für Verstärkung sorgte. Damit konnten doch noch 14 Spieler gemeldet werden. Der SC Aadorf hatte sich in der Vergangenheit schon öfters als unbequemer Gegner erwiesen, und auch dieses Mal sollte es wieder ein extrem forderndes Spiel werden.


Die Partie begann vor beeindruckender Kulisse; die vorbeiziehende Unwetterfront tauchte den Himmel abwechselnd in schönste Abendrot- sowie dunkle Gewitterwolken. Regalo konnte diesen Anblick nicht geniessen, kam er doch etwas knapp am Platz an. Unmittelbar nach dem Anpfiff konnte S. Gerber ein erstes Mal lanciert werden; er sah seinen Abschluss vom gegnerischen Goalie pariert. Die Platzherren, jetzt geweckt, fanden jedoch schnell eine Antwort. Immer wieder konnten sie ihre pfeilschnellen Flügel mit weiten Bällen ins Spiel bringen und so die Pfyner vor grosse Probleme stellen. Sogar R. Gerber, mit einer unserer Schnellsten, war beeindruckt vom Tempo seiner Gegenspieler. Das Heimteam spielte seine Stärken konsequent aus, agierte extrem robust und liess die Pfyner nicht ins Spiel kommen. Folgerichtig erzielte es den ersten Treffer des Spiels, wiederum nach langem Ball und ungenügender Abwehr. Nach 13 Minuten lagen die Gäste also hinten.

Bereits mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff konnte Bisig von der Strafraumgrenze mittels platziertem Flachschuss den Ausgleich erzielen. Das war natürlich die passende Antwort auf den Gegentreffer und Zeichen des momentanen Selbstvertrauens der Pfyner, welche jetzt langsam zu ihrem Spiel fanden. Carniel und Bisig im Zentrum konnten sich etwas mehr Raum verschaffen und das Spiel gestalten. Letzterer schickte Mitte der ersten Halbzeit S. Gerber alleine auf den gegnerischen Keeper. Cool und abgezockt umlief unser Stürmer den Goalie und schob mit links ein zur Führung. Jetzt lief die Pfyner Maschinerie auf Hochtouren. Die Defensive um Müller, Muggli, R. Gerber und Regalo stand jetzt sehr sicher und liess vorerst keine weiteren Chancen zu. Vorne wirbelten S. Gerber und Stalder, immer wieder gut eingesetzt, die gegnerischen Verteidiger gehörig durcheinander. Stalder sah seinen tollen Abschluss nach einer halben Stunde an die Latte gelenkt.

Mitten in diese Sturm- und Drangphase der Gäste lancierten die Platzherren einen Konter. Ihr Stürmer konnte alleine auf Goncalves losziehen und holte einen wohl berechtigten Penalty heraus. Dieser wurde sicher verwandelt, und so ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel ersetzte Häni Carniel, und Wettach rückte in die Zentrale. Weiterhin gingen beide Teams ein horrendes Tempo. Die Pfyner wurden weitgehend in die eigene Platzhälfte gedrückt und kamen mit etwas Glück und einem erneut überragenden Goncalves um einen weiteren Gegentreffer herum. In dieser Phase konnten kaum noch Entlastungsangriffe lanciert werden, da auch die Flügel Sami und Häni mehrheitlich mit Defensivaufgaben beschäftigt waren.

In der Schlussviertelstunde schafften es die Gäste, sich etwas vom Druck zu befreien. Das Heimteam schaffte es aufgrund des hohen Kräfteverschleisses nicht mehr, konsequent beim Mann zu stehen. Bisig nutzte den ihm gewährten Raum eiskalt aus und lancierte in der 69. Minute Stalder. Dieser erzielte den erneuten Führungstreffer – sein erster Saisontreffer, den er sich mit unermüdlichem Einsatz und tollem Spiel mehr als verdient hatte. Mit aller Energie, die noch im Tank war, verteidigten die Pfyner den knappen Vorsprung; auch Merk wurde in der Schlussphase noch in die Schlacht geworfen. Nach einigen turbulenten Szenen im Gästestrafraum spielte sich das Spielgeschehen am Schluss in der Aadorfer Platzhälfte ab. Den letzten und wohl auch schönsten Angriff des Abends über fünf Stationen verwertete Debütant Regalo zum 2:4 Schlussresultat.


Ein hochintensives, aber weitestgehend fair geführtes Spiel war zu Ende, und die Pfyner blieben weiterhin makellos in ihrer Bilanz. Erneut führte eine höchst solidarische Leistung zum Erfolg. Alle Akteure stellten sich in den Dienst der Mannschaft. Mit dieser Einstellung dürfte es sogar für unseren ewigen Rivalen aus der Kantonshauptstadt keine Selbstverständlichkeit zu sein, uns zu besiegen. Dieses Spiel wird wahrscheinlich auf den Montag verschoben. Die Kaderplanung hat natürlich bereits unmittelbar nach dem Anpfiff begonnen. Wir freuen uns auf ein weiteres hochklassiges Spiel.



10.09.2022 – Guido Merk


97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen