Suche
  • fcpfyn

Senioren: Abnützungskampf auf hohem Niveau

Bericht Meisterschaftsspiel Senioren FC Pfyn - FC Münchwilen Dussnang, 30.08.2022





Im Gegensatz zum ersten Meisterschaftsspiel konnte Trainer Höppner wieder aus dem Vollen schöpfen. Beerli und Lessnau stiessen vom Fanionteam zum Kader, und Aus der Au liess sich die Gelegenheit zum Ernstkampf ebenfalls nicht entgehen. So war das Matchblatt mit 16 Senioren sowohl qualitativ als auch quantitativ gut gefüllt. Der Erfolg aus dem Startspiel half natürlich, mit einem positiven Gefühl ins erste Heimspiel der Meisterschaft zu gehen.


Beide Teams starteten eher abwartend und vorsichtig. Die Gäste standen tief und überliessen die Spielgestaltung weitestgehend den Pfynern. Diese konnten vorerst mit dem gewährten Raum wenig anfangen. Die Mannschaften neutralisierten sich oftmals schon im Mittelfeld. Wenn dann doch ein Ball in Strafraumnähe kam, standen die Defensivreihen auf beiden Seiten stabil. So plätscherten die ersten 20 Minuten sehr ereignisarm dahin. Als einsames negatives Highlight dieser Phase stach der erzwungene Goalie Wechsel des FCMD heraus. Der vermeintliche Ersatzkeeper entpuppte sich jedoch schon bald als herausragender Rückhalt seines Teams und stand oftmals am Anfang gefährlicher Konterattacken. Einer dieser Angriffe führte zur bis dahin besten Chance des Spiels; der Pfyner Goalie musste in der 23. Minute all sein Können aufbieten, um den Ball zu entschärfen.


Endlich war das Spiel lanciert und wurde beidseitig etwas offener geführt. So kam Ott in der 25. Minute zu einer guten Chance, er verzog aber ebenso wie Bisig wenig später. Nach einer knappen halben Stunde hatten die Gäste ihre beste Phase des Spiels und schnürten die Pfyner am eigenen Strafraum ein. Die Platzherren standen defensiv hervorragend, trotzdem brauchte es erneut Keeper Goncalves, damit die Pfyner um ein Gegentor herumkamen. In der Pause folgte dann, auch in Betracht auf das nächste Spiel, gleich ein Dreifachwechsel.


Schon bald nach der Pause zeigte sich der Spielcharakter deutlich verändert. Pfyn brachte seine spielerische Klasse besser zur Geltung und konnte die Gegner immer weiter zurückdrängen. Mehrere gute Chancen wurden herausgespielt, und auch nach Standards zeigten sich die Gastgeber deutlich gefährlicher. Aus der Au sah seinen Aussenristschuss von der Latte zurückspringen – im Falle eines Torerfolges hätte man wahrscheinlich noch in Jahren Heldenlieder davon gesungen. Stalder und Beerli harmonierten blendend im Angriff, scheiterten jedoch mehrfach am gegnerischen Keeper. Auch Bisig hatte sich mittlerweile warmgespielt, seine Standards sorgten ein ums andere Mal für Gefahr. So war es nach einem dieser Standards Muggli, welcher in der 63. Minute per Kopf den Führungstreffer erzielen konnte. Dieser Treffer hatte sich abgezeichnet und war alles andere als unverdient.


Kurz darauf hatte erneut Muggli die Riesenchance zum 2:0, sah seinen Schuss aber auf der Linie geklärt. Die Münchwiler sahen ihre Felle langsam davonschwimmen und verzweifelten zusehends an unserer Verteidigung. Auch als Müller und Muggli den Belastungen Tribut zollen mussten und durch Merk und Strupler ersetzt wurden, gestanden die Pfyner dem Kontrahenten weiterhin keine klaren Chancen zu. Erneut stellte sich jeder in den Dienst des Teams und half, den knappen Vorsprung zu verteidigen. So konnte die Partie ohne nennenswerte Probleme zu Ende gespielt werden, und der 1:0 Sieg war Tatsache. Ein hartes, aber überwiegend sehr fair geführtes Spiel war Geschichte.


Jetzt heisst es, sich gut zu regenerieren, denn am Freitag wartet das nächste schwere Los – der FC Tobel-Affeltrangen ist zu Besuch auf der oberen Wiide. Wir sind gespannt, ob wir den nächsten Favoriten in Bedrängnis bringen können. Hopp Pfyn!


01.09.2022 – Guido Merk


78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen