Suche
  • stefanmarolf

Punktgewinn trotz Verletzungspech für die B-Junioren

Am späten Samstagnachmittag gastierten die B-Junioren des FC Pfyn beim FC Bütschwil, der zu diesem Zeitpunkt den dritten Platz in der Tabelle belegte. Bei optimalem Fussballwetter und suboptimalem Rasenzustand zeigten die Pfyner einen guten Start. Janik Noah Rangsrikhan und Sandro Tagliavini spielten die Bütschwiler Defensive in Tiki-Taka-Manier zwischenzeitlich schwindlig und gelangen so vor den Kasten des Heimteams. Leider konnte der Angriff letztendlich nicht zu einem Tor verwertet werden.


Danach taten sich die Pfyner schwer. Der sonst so typische Spielaufbau konnte aufgrund des Rasens und des weit vorne angreifenden Gegners kaum praktiziert werden. Noch vor der Pause schwächten eine frühe Verletzung von Innenverteidiger Yves Hauert und eine gelbe Karte die Pfyner Defensive. Auch die Fehlpässe im Pfyner Spiel häuften sich zunehmend, was in Kombination mit einem zu wenig energischen Zweikampfverhalten zu vielen Chancen der Bütschwiler führte. Glücklicherweise hatten diese das Zielvisier an diesem Tag noch nicht justiert, sonst wäre es wohl kaum beim 0:0 zur Pause geblieben.


Nach dem Pausentee ging es ähnlich weiter. Beinahe jeder Bütschwiler Angriff wurde gefährlich, während auf Pfyner Seite das Verletzungspech weiterging. So wurden zwischenzeitlich ein Stürmer und zwei zentrale Mittelfeldspieler zu Verteidigern umfunktioniert, die ihren Job aber gut erledigten. Völlig entgegen des Spielverlaufes konnte Marco Pfister in der 71. Minute einen Steilpass präzise verwerten und die Gäste so in Führung bringen. Die in Schockstarre versetzen Bütschwiler gaben aber nicht auf und rannten weiterhin auf den Pfyner Schlussmann Gian Seehofer zu, der eine bärenstarke Leistung zeigte.


In der 75. Minute sah der Pfyner Captain Manuel Studer die gelbe Karte und musste von der Bank aus zusehen, wie die Bütschwiler den Ausgleich erzielen konnten. Obwohl er mit den Fingerspitzen sogar noch dran war, konnte selbst Gian den Ausgleich nicht verhindern. Trotzdem gaben die Pfyner nicht auf und warfen nochmal alles nach vorne. Sie wurden dafür fast belohnt. In der Nachspielzeit fand die Kugel den Weg über die ganze Bütschwiler Verteidigung hinweg und landete bei Marco Pfister. Der Ball war aber schwierig zu verwerten und schweifte so über die Latte.


Nach einem spektakulären und nervenzehrenden Spiel teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte. Als Aufsteiger kann der FC Pfyn damit gewiss zufrieden sein. Man agierte als Team, kämpfte mit- und füreinander und wurde mit einem Punkt belohnt. Die Pfyner konnten sich so Tabellenrang 4 vorerst sichern. Am 16.10.2021 geht es dann im bereits drittletzten Spiel der Saison gegen den FC Sirnach.


Mit dem Unentschieden bleibt Pfyn einen Rang hinter Bütschwil.

Marco Stutz, 27.09.2021

81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen