Suche
  • stefanmarolf

Kantersieg gegen Münchwilen: Pfyn gewinnt 5:0

Die erste Pfyner Mannschaft entscheidet das letzte Heimspiel der Hinrunde für sich. Vier verschiedene Torschützen sorgen für die fünf Pfyner Tore.


Der FC Pfyn startete mit einem Rückkehrer in die Partie gegen den Tabellenletzten Littenheid. Nach seiner roten Karte gegen Frauenfeld und zwei abgesessenen Spielsperren kehrte Remo Schneider in die Startaufstellung zurück. Er lief auf dem linken Flügel auf.


Mit unveränderter Abwehrreihe und mit Rückkehrer Remo Schneider auf dem Flügel trat Pfyn gegen Littenheitd an.


In der ersten Halbzeit erfüllte Pfyn die Erwartungen. Auf der Oberen Wiide trat Rui Ganhaos team so auf, wie man es von einem Heimteam erwartet. Pfyn hatte Münchwilen im Griff und erspielte sich früh die ersten Chancen. Bereits in der 4. Minute war Daniel Frei für den Treffer zum 1:0 besorgt.


Pfyn hielt den Rhythmus hoch und konnte nur fünf Minuten später auf 2:0 erhöhen. Simon Peterhans verwandelte einen Freistoss aus rund 18 Metern direkt und vor allem sehenswert. Bereits in der 13. Minute fiel die Vorentscheidung. Anastasio Conte erzielte das 3:0. Noch vor der Pause gelang Simon Peterhans sein zweiter Treffer des Abends – das 4:0 blieb bis zur Pause bestehen. Mit seinem Treffer stellte Peterhans seine eindrückliche Form unter Beweis: Alleine in den letzten zwei Partien hat der junge Pfyner vier Treffer erzielt.


Höhepunkt und Verletzungspech


Nach der Pause konnte Pfyn nicht ans Niveau der ersten Halbzeit anknüpfen. Erst in der 66. Minute fiel das 5:0. Schütze des sehenswerten Weitschusstreffers: Ausgerechnet Nico Marthaler. Nach seiner rund 500-tägigen Verletzungspause verbuchte er in seinem dritten Spiel nach dem Comeback das erste Tor. Die Freude in der ganzen Mannschaft war riesig und die Münchwiler verstanden die Welt nicht mehr, als der Torschütze nach seinem alles andere als matchentscheidenden Treffer im kollektiven Jubel seiner Kollegen verschwand.


Zwar blieb es beim 5:0, aber in den Schlussminuten wurde die Freude der Pfyner arg getrübt. Nico Marthaler verletzte sich ohne EInwirkung des Gegners erneut an seinem lädierten Knie. Ob wieder das Kreuzband betroffen ist, bleibt abzuwarten. Der ganze FC Pfyn und vor allem die erste Mannschaft wünschen Nico alles Gute und eine schnelle Genesung.



157 Ansichten

Alle Inhalte by FC Pfyn 2016

  • Facebook App Icon