Suche
  • Jan Keller

«Dem Tabellenführer alles abverlangt»

Bericht Meisterschaftspiel Senioren FC Weinfelden-Bürglen – FC Pfyn 01.10.2021


Am vergangenen Freitag stand bereits das letzte Spiel der Herbstrunde auf dem Programm. Der Tabellenführer aus Weinfelden-Bürglen war auf der Oberen Wiide zu Gast und trat als Favorit zu diesem Spiel an. Obwohl der erste Tabellenrang schon fast in Stein gemeisselt war, traten die Gäste hochmotiviert an und begannen ihr Einspielen bereits bei nur spärlicher Platzbeleuchtung. Die Pfyner liessen sich etwas länger Zeit. Coach Höppner schwor sein Team in der Kabine ausgiebig auf das schwierige letzte Spiel ein. So begannen die Pfyner die Partie denn auch sehr engagiert, laufstark und konzentriert. Man war darum bemüht, dem spielstarken Gegner wenig Platz zu lassen und das Angriffsspiel im Keim zu ersticken.

Dies gelang den Pfynern ausserordentlich gut und die Gäste bekundeten mit der energischen Gegenwehr einige Mühe. Die Pfyner konnten den Ball oft erobern und eigene Angriffe lancieren. So auch in der 10. Spielminute als sich Simon Gerber auf der rechten Seite durchsetzte und Fäh mustergültig in Szene setzen konnte. Der Abschluss strich nur knapp über die Querlatte. Weinfelden-Bürglen, sichtlich geschockt von diesem Abschlussversuch konnte keine Reaktion zeigen. In der 17. Minute fand eine Flanke wiederum von der rechten Seite zu Nyffenegger, welcher sich am Fünfmeterraum in Position gebracht hatte. Gekonnt liess er den gegnerischen Verteidiger stehen und stocherte den Ball am verdutzten Torhüter vorbei ins Tor. 1:0 für Pfyn; damit hatten wohl die wenigsten Zuschauer gerechnet. Die Pfyner hielten ihr Pressing aufrecht und Weinfelden-Bürglen tauchte nur selten in Strafraumnähe der Pfyner auf. Hochkarätige Chancen liess die Pfyner Hintermannschaft keine zu. Die Gäste hatten ihrerseits Glück, als ein Eckball den Kopf von Fäh fand und dieser das Score beinahe noch erhöht hätte. Nur Zentimeter fehlten, um in diesem Spiel eine Vorentscheidung zu erreichen.


Die anschliessende Halbzeitpause kam den Pfynern gelegen, konnten sie endlich etwas durchschnaufen. Bei Pfyn wurde Nyffenegger durch Sami ersetzt. Die Gäste wechselten gleich auf mehreren Positionen. Die Gastmannschaft trat nun entschlossener auf und drängte auf den Ausgleich. Und so setzte sich in der 50. Minute der eingewechselte Meresi im Pfyner Strafraum durch und traf mit einem satten Schuss zum Ausgleich. Nur wenige Minuten später dann einige Hektik. Fäh sollte durch Joao ersetzt werden und obwohl der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hatte, führten die Weinfelder einen Eckball aus. Durch die kaum vorhandene Gegenwehr erzielten die Gäste den vermeintlichen Führungstreffer. Nach Protesten des Heimteams wurde das Tor durch den Schiedsrichter jedoch annulliert und der Eckball wiederholt. Die Hereingabe klärten die Pfyner nur ungenügend und auch Goncalves, durch den gegnerischen Stürmer am Eingreifen gehindert, konnte den Führungstreffer der Gäste nicht mehr verhindern. Das Spiel war in der Folge weiterhin intensiv und umkämpft.



In der 62. Minute wurde Thoma vom gegnerischen Stürmer hart angegangen und musste ausgewechselt werden. Muggli ersetzte ihn in der Innenverteidigung. Das laufintensive Pressing der Pfyner zollte langsam Tribut und Nyffenegger ersetzte Wettach im zentralen Mittelfeld. Die Weinfelder versuchten nun ihrerseits, das Spiel zu entscheiden und suchten den Weg zum Tor. In der 75. Minute wurde ein Angriff ausserhalb des Pfyner Strafraums gestoppt, der Weinfelder Mittelfeldspieler gelangte mit einer akrobatischen Einlage jedoch in den Strafraum. Dies bewog den Schiedsrichter wohl dazu, zum Erstaunen der Pfyner, auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der Strafstoss fiel aber zur Zufriedenheit des Heimteams aus. Der Gefoulte trat selber an und setzte den Ball an den linken Pfosten. Zudem war mit dem Penaltypfiff auch schon klar, wer den Matchharass sponsoren wird. Leider konnte das Heimteam daraus nicht mehr profitieren und so blieb es schlussendlich bei einer knappen Niederlage nach einer sehr engagierten und starken Leistung. Die Pfyner verbleiben somit auf dem 5. Rang in der starken Gruppe 8.



73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen