top of page
  • stefanmarolf

Dank spontaner Aushilfe aus Weinfelden: Würdiger Abschied für Dino Wettach



Letztes Spiel auf dem alten Kunstrasen, anschliessend Barbetrieb, Grill und Champions League auf Grossleinwand. Das Programm für den vergangenen Samstag war vielversprechend. Dann kam die böse Überraschung: Der AS Calcio, eigentlich Pfyns letzter Gegner der Saison, sagte wenige Stunden vor Spielbeginn ab – Partie und Party drohten ins Wasser zu fallen.


Alessandro Rollo setzte in der Folge alle Hebel in Bewegung und hatte Erfolg. Der FC Weinfelden 1b erklärte sich bereit, für Calcio einzuspringen und so Dino Wettach sein letztes Spiel als Captain der 1. Pfyner Mannschaft zu ermöglichen. Als Schiedsrichter rekrutierte Rollo Dave Monney, der sich in der Vergangenheit mit starken Leistungen auf dem Platz einen guten Ruf in Pfyn eingehandelt hat.


Mit dem Forfaitsieg stand schon vor der Partie fest: Pfyn beendet die Saison auf Rang zwei. Dass es sportlich um nichts mehr ging, schadete dem Besucherandrang aber offensichtlich nicht. Alte Weggefährten, Familienmitglieder, Fans und Junioren fanden sich auf der Oberen Wiide ein, um das letzte Spiel der 1. Mannschaft auf dem alten Kunstrasen und zugleich Dino Wettachs Abschiedsvorstellung mitzuverfolgen.

Der Knoten platzt erst nach der Pause

Mit der emotionalen letzten Ansprache des Capitano in der Garderobe konnte die Pfyner Leistung zu Beginn des Spiels dann leider nicht mithalten. Zwar kam das Heimteam fast im Minutentakt zu Chancen, ein Tor wollte aber lange nicht gelingen. Erst kurz vor der Pause sorgte Linus Beerli mit dem 1:0 dafür, dass Christian Fäh am Speakertisch endlich etwas zu tun bekam.


Nach dem Seitenwechsel liess die Konzentration bei den Weinfeldern nach – kein Wunder, ging es doch für sie um noch weniger als für Pfyn. Das Heimteam nutzte die Freiheiten, Weinfelden liess Pfyn spielen und versuchte sogar, Dino einen Abschiedstreffer zu ermöglichen. Dieser zeigte zwar ein sehenswertes Solo, setzte seinen Abschluss aber an die Latte.


Emotionale letzte Auswechslung

Dann kam die 75. Minute: Die gesamte Pfyner Mannschaft inklusive Ersatzbank und Trainerteam versammelte sich für Dinos letzte Auswechslung auf dem Platz. Alessandro Rollo und Dani Lessnau überreichten dem Captain ein von allen Kollegen signiertes Shirt, von den Fans und dem Gegner aus Weinfelden gab es eine Standing Ovation. Dino verabschiedete sich mit Tränen in den Augen persönlich von jedem einzelnen Mitspieler.

Das Endresultat interessierte danach zwar niemandem mehr, sei hier der Vollständigkeit halber aber noch erwähnt: Pfyn erhöhte, Weinfelden schaffte dank gütiger Mithilfe von Nico Marthaler den Ehrentreffer, und die Partie endete 7:1.


Vier Saisonabos und ein goldener Skischuh zum Abschied

Nach der Partie nahm sich Dino Zeit für die vielen Fans, die seinetwegen auf dem Platz waren. In der Pause des Champions-League-Finals, das vor dem Clubhaus auf Grossleinwand übertragen wurde, folgte die letzte Überraschung: Die 1. Mannschaft überreichte ihrem Captain vier FCSG-Saisonkarten für sich und seine Familie als Abschiedsgeschenk. Dinos Freude darüber wurde gleich danach aber arg gedämpft, als er sich auch noch den goldenen Skischuh für seine verpasste Grosschance abholte.

Der Frust darüber war aber schnell vergessen: Bis in den Morgen hinein feierte die Mannschaft zusammen mit ihren Fans – und ein letztes Mal mit Dino als Captain.


Die 1. Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich beim FC Weinfelden 1b und bei Dave Monney: Nur dank euch konnten wir unser Abschiedsspiel durchführen, grossartiger Einsatz!


Der grösste Dank aber gebührt Dino: 16 Jahre lang hast du in der 1. Mannschaft gespielt und warst am Ende deiner Karriere ein grossartiger Captain. Mit deiner Einstellung auf dem Platz bist du immer als gutes Beispiel vorangegangen, hast die Mannschaft geführt und vorgelebt, was es heisst, ein Pfyner zu sein! #thisispfyn





309 Ansichten

Comments


bottom of page