Suche
  • stefanmarolf

Dank einer starken ersten Halbzeit und etwas Glück: Die erste Mannschaft schlägt Eschlikon


Am Samstagabend hat das Pfyner Fanionteam auf der Oberen Wiide den FC Eschlikon empfangen.

Trotz der hohen Temperatur auf dem Kunstrasen startete Pfyn druckvoll. Das Heimteam störte Eschlikon früh im Spielaufbau und kam schon in den Startminuten zu guten Chancen. Trotzdem musste sich Pfyn fast eine Halbzeit lang gedulden erst in der 41. Minute fiel das 1:0. Für den Führungstreffer war aber kein Pfyner besorgt, sondern der Eschliker Flurin Nigg: Mit einem ungenauen Rückpass überlistete er seinen eigenen Keeper.


Pfyn konnte direkt vor dem Pausenpfiff nachdoppeln. In der zweiten Nachspielminute der ersten Halbzeit fasste sich Remo Bertschinger ein Herz und zog aus rund dreissig Metern ab. Der Ball knallte an die Lattenunterkante, Linus Beerli reagierte am schnellsten und versenkte den Abpraller per Kopf zum 2:0.

Die beiden Torschützen analysieren Linus Beerlis Kopfballtreffer zu später Stunde – da rückt sogar der Aufstieg des FC Winterthur in den Hintergrund.


Nach der Pause kam Eschlikon besser ins Spiel, Pfyn liess die Konsequenz der ersten Halbzeit vermissen. Nach rund einer Stunde war wieder Linus Beerli per Kopf für einen Treffer besorgt – diesmal war es allerdings ein unglückliches Eigentor, das Eschlikon wieder ins Spiel brachte. Unmittelbar nach dem Gegentreffer wäre es für Pfyn beinahe noch schlimmer gekommen. Gianni Taveira foulte einen Eschliker Stürmer im Strafraum, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Zum grossen Glück für Pfyn liessen die Gäste die goldene Chance auf den Ausgleich liegen; der Penalty landete am Pfosten.


Die verpasste Chance brachte Eschlikon etwas aus dem Tritt, und Pfyn profitierte. In der 70. Minute lancierte der mittlerweile eingewechselte Dominik Rietmann auf dem linken Flügel Stefan Marolf, dieser passte den Ball zur Mitte, und Roger Ott, ebenfalls neu auf dem Platz, musste den Ball nur noch im leeren Tor unterbringen. Das 3:1 für Pfyn war zugleich das Endresultat. Eschlikon war zu keiner Reaktion mehr fähig, Pfyn verwaltete den Vorsprung einigermassen souverän.


Nächsten Freitag steht für unser Fanionteam bereits das zweitletzte Spiel der Saison an. Dann treffen die Jungs von Rui Ganhao auswärts auf den FC Littenheid.



62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen