top of page
  • stefanmarolf

1. Mannschaft: Revanche geglückt – Pfyn schlägt Wängi knapp, aber verdient


Nach der unnötigen 0:1-Niederlage im letzten Hinrundenspiel in Wängi war Pfyn am vergangenen Samstag auf Revanche aus. Auf der Oberen Wiide startete Pfyn in der gleichen Formation wie gegen Amriswil, aber mit einigen personellen Veränderungen.

Beerli und Stalder starteten für Captain Wettach und den verletzten Ayala im defensiven Mittelfeld.


Pfyn war von Beginn an die bessere Mannschaft, hatte aber Mühe, zu Chancen zu kommen. Die mit Abstand beste Gelegenheit der ersten Halbzeit bot sich Anastasio Conte, der es schaffte, den im Fünfmeterraum frei liegenden Ball irgendwie über das Tor zu schaufeln. Für Pfyn brachte der erste Spielabschnitt aber noch einen weiteren Dämpfer: Robin Stalder musste schon nach 20 Minuten verletzt raus. Die 1. Mannschat wünscht gute Besserung – und verleiht Bimi den goldenen Skischuh als Trostpreis.

Dank Skischuh und Kuchen – Josh Niklaus leistete seinen Einstand mit Dessert statt Bier – konnte Robin Stalder nach der Partie schon wieder lachen.


Für Robin Stalder kam Matthias Blum in die Partie und durfte damit seit gefühlten zehn Jahren und den C-Junioren wieder einmal im Mittelfeld auflaufen. Obwohl er seine Sache sehr gut machte, gelang vor der Pause auch mit ihm auf dem Platz kein Tor.


«Dann muss es halt wieder eine Standardsituation richten», sagte Gérôme Leupin nach dem Seitenwechsel – und er sollte recht behalten. In der 66. Minute schlug Hazbi Osmani einen Eckball von links, Leupin stand goldrichtig und machte seine Prophezeihung per Kopfball gleich selbst wahr. Auf das 1:0 konnte Wängi nicht reagieren, und auch Pfyn zeigte sich weniger torhungrig als zuletzt.


So blieb es beim knappstmöglichen Resultat. Dank der geglückten Revanche bleibt Pfyn dicht an Tobel dran und hat am Freitagabend auswärts die Chance, im Direktduell den zweiten Platz zu übernehmen.


85 Ansichten

Comments


bottom of page