top of page
  • fcpfyn

1. Mannschaft: Pfyn schlägt Tägerwilen – und kann mit einem Heimsieg gegen Bischofszell den Aufstieg klarmachen


Gérôme Leupin (2. von rechts) und Gianni Iorio (rechts) sorgten gegen Tägerwilen für die Tore.


Weil es am Wochenende ununterbrochen geregnet hat, ist das Spiel des Pfyner Fanionteams, ursprünglich am vergangenen Samstag angesetzt, auf Mittwoch verschoben worden. Es war die richtige Entscheidung: Der Rasen auf dem Sportplatz Tägermoos konnte sich vom vielen Wasser erholen und war für das Spitzenspiel in tadellosem Zustand.

Simon Peterhans durfte im Sturmzentrum erneut von Beginn weg ran.


Für beide Teams stand einiges auf dem Spiel: Tägerwilen brauchte einen Sieg, um den Anschluss an die Spitze zu halten. Und Pfyn musste punkten, um sich die Chance auf den frühzeitigen Aufstieg vor eigenem Publikum zu wahren.


Die Gäste erwischten den besseren Start. Schon kurz nach Anpfiff konnte Stefan Marolf von rechts flanken und fand den Kopf von Captain Gérôme Leupin, der allerdings nur die Latte traf. Pfyn blieb dran, eroberte immer wieder früh den Ball. In der 21. Minute wurde die Aufsässigkeit belohnt. Gérôme Leupin fasste sich ein Herz, schloss aus halblinker Position ausserhalb des Strafraums ab und traf perfekt in die untere linke Ecke zum 1:0.


Dass er nicht nur über eine feine Schusstechnik, sondern auch über Cleverness verfügt, bewies Leupin in der 28. Minute: Er stellte sich nach einem Querpass in den Tägerwiler Strafraum geschickt zwischen Ball und Gegner, es kam zum Kontakt, der Schiedsrichter zeigte auf den Penaltypunkt. Leupin selbst übernahm die Verantwortung, haute den Ball rechts unter die Latte und erhöhte auf 2:0.


Der Penalty von Gérôme Leupin in Zeitlupe.


Danach konnte Pfyn das kräfteraubende Pressing nicht mehr konsequent aufrechterhalten, Tägerwilen kam besser ins Spiel. Die einzige nennenswerte Chance auf das 3:0 hatte Simon Peterhans, der nach Steilpass von Stefan Marolf am weiten Pfosten vorbeizielte. Statt 3:0 hiess es am Ende der ersten Halbzeit dann gar 2:1: Linus Beerli stolperte im eigenen Strafraum unglücklich und brachte einen Gegner zu Fall. Tägerwilen verwandelte den fälligen Penalty zum Anschlusstreffer.


Der Abwehrchef hält Pfyn im Spiel


Nach dem Seitenwechsel brachten beide Teams spielerisch nicht mehr viel Schlaues zustande. Je länger die Partie dauerte, desto öfter versuchte Tägerwilen, den Ausgleich mit langen Bällen zu erzwingen und desto mehr beschränkte sich Pfyn auf das Verteidigen. Einer ragte dabei wie so oft heraus: Abwehrchef Dani Frei. kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit wehrte er einen stark getretenen Tägerwiler Freistoss auf der Linie mit dem Kopf ab – Goalie Leemann wäre geschlagen gewesen.


So blieb Pfyn in Führung, und es kam noch besser: In der 93. Minute machten die Gäste mit dem 3:1 den Sack zu. Nico Marthaler hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und zu Anastasio Conte in die Mitte geflankt. Dieser legte ab auf Gianni Iorio, der mit einem platzierten Schlenzer sein erstes Meisterschaftstor überhaupt für Pfyn erzielte.


Das 3:1 war zugleich das Schlussresultat. Pfyn feierte mit den vielen mitgereisten Fans – herzlichen Dank an dieser Stelle für die grossartige Unterstützung – und darf sich jetzt auf den Samstag freuen: Mit einem Sieg gegen Bischofszell können wir ab 18 Uhr den Aufstieg eine Runde vor Schluss klarmachen. Kommt vorbei und unterstützt uns, wir freuen uns auf euch!

161 Ansichten

Comments


logo_web_q.png
bottom of page