top of page
  • fcpfyn

1. Mannschaft: Pfyn kassiert zweimal den Ausgleich und schlägt Steckborn trotzdem

Nach intensiver Saisonvorbereitung und einem fünftägigen Trainingslager in Spanien ist das Pfyner Fanionteam am vergangenen Samstag zuhause gegen Steckborn in die Rückrunde gestartet. Das Heimteam lief zwar in der gewohnten 4-1-3-2-Formation auf, wartete in der Innenverteidigung aber mit einer Überraschung auf: Neben Gianni Taveira debütierte der erst 17-jährige Manuel Studer, der aus dem eigenen Nachwuchs kommt und ab sofort fix zum Kader der ersten Mannschaft gehört.

Nach einem kurzen Regenschauer vor dem Spiel herrschte ab Spielhälfte bestes Fussballwetter.


Zu Beginn des Spiels konnte Pfyn seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Das Heimteam tat sich in der Offensive schwer und Steckborn war zumindest auf Augenhöhe. Wie so oft in solchen Situationen sorgte erst eine Standardsituation für Torgefahr. Gérôme Leupin zirkelte einen Freistoss aus halbrechter Position in den Strafraum, an Mit- und Gegenspielern vorbei und zum 1:0 in die weite Ecke. Die Pfyner Freude währte allerdings nur kurz: Unmittelbar nach dem Wiederanspiel glich Steckborn die Partie zum 1:1 aus.


15 Spielminuten später war es wiederum ein ruhender Ball, der für die erneute Pfyner Führung sorgte. Nico Marthaler holte nach einem Angriff über die rechte Seite einen Elfmeter heraus, den Lucas Ayala via Innenpfosten zum 2:1 versenkte.


Mit etwas Glück versenkte Lucas Ayala den Penalty zum 2:1.


Dann wiederholten sich die Ereignisse. Erneut war Pfyn nach dem Tor unkonzentriert, erneut nutzte Steckborn die Unzulänglichkeiten des Heimteams aus und traf zum 2:2. Dass Alessandro Rollos Team trotzdem mit einer Führung in die Pause ging, war Nico Marthaler zu verdanken. Nach knapp 40 Minuten bezwang er den Steckborner Schlussmann mit einem satten Schuss zwischen den Beinen hindurch zum 3:2.


Die Pausenansprache des Trainers fiel der Pfyner Leistung entsprechend energisch aus und zeigte Wirkung: Nach dem Seitenwechsel war das Heimteam präsenter und hatte die Partie fortan im Griff. In der 63. Minute traf der mittlerweile eingewechselte Stefan Marolf nach Pass von Simon Peterhans zum vorentscheidenden 4:2. Danach liess Pfyn einige gute Chancen aus. Der letzte Treffer des Abends fiel erst in der 85. Minute. Remo Bertschinger verwandelte einen Freistoss direkt in der Torwartecke und sorgte damit für den 5:2-Endstand.


Trotz Anlaufschwierigkeiten: Die ersten drei Punkte der Rückrunde sind im Trockenen.


Mit dem Sieg bleibt Pfyn gleichauf mit Tobel hinter Leader Weinfelden, das trotz einem Spiel weniger weiterhin zwei Punkte Vorsprung hat. Am Osterwochenende hat die 1. Mannschaft Pause; weiter geht die Rückrunde am 15. April auswärts gegen den Tabellenführer.


93 Ansichten

Kommentarer


logo_web_q.png
bottom of page